SEO für CMS | Content-Management-Systeme – auch kurz CMS genannt – werden von vielen Website-Betreibern und Online-Redakteuren genutzt. Auch im WebSpurt-Kundenportfolio finden sich viele Onlinehändler und Unternehmen, die mit CMS arbeiten. Mit CMS lassen sich Inhalte einfacher auf Webseiten verwalten und Anpassungen auch ohne größere Vorkenntnisse vornehmen. Doch auch für CMS ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) wichtig, um im Google-Ranking effektiv platziert zu werden.

SEO für CMS ist nicht gleich klassisches SEO

SEO für CMS unterscheidet sich in einigen Punkten von der klassischen Suchmaschinenoptimierung. Die CMS lassen manchmal keine typischen Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung zu. Die Suchmaschinenoptimierer von WebSpurt wissen aus Erfahrung, welche der zahlreichen Rankingfaktoren für Google die wichtigsten sind. Dazu gehören nicht nur relevante Textinhalte – diese lassen sich auch relativ einfach optimieren -, sondern beispielsweise auch eine optimale Seitenperformance. Bei SEO für CMS muss häufig mit Tools und Erweiterungen gearbeitet werden, um Anpassungen durchzuführen, da auch der Techniker nicht einfach am System-Code Veränderungen durchführen kann.

SEO für TYPO3

Ein bekanntes CMS – auch bei WebSpurt-Kunden häufig anzutreffen – ist TYPO3. Die WebSpurt-Techniker beginnen bei den ersten Schritten zunächst mit einer Analyse der Website. Faktoren wie zum Beispiel die Ladegeschwindigkeit der Website, werden in diesem ersten Teil überprüft. Mit kostenlosen Werkzeugen wie Firebug oder YSlow können auch SEO-unerfahrene Homepage-Betreiber Ihre Seite untersuchen. Aus den gewonnenen Informationen leiten die WebSpurt-Optimierer Maßnahmen zur Verbesserung der Geschwindigkeit im Rahmen einer SEO für CMS ab. Im Mittelpunkt der Bemühungen der WebSpurt-Techniker steht dabei eine deutliche Reduzierung der Anfragen sowie der zu übertragenden Datenmengen – so verbessert WebSpurt die Performance der Website und steigert deren Benutzerfreundlichkeit. Das fließt als positiver Erfolg ins Google-Ranking mit ein.

SEO für JOOMLA

Auch mit dem System Joomla verwaltete Websites werden vom WebSpurt-Team suchmaschinenfreundlich aufbereitet. Ein sehr wichtiger Punkt ist auch die Einrichtung von sogenannten “sprechenden URLs”. Sprechende URLs enthalten bereits sinnvoll zusammenhängende Begriffe und beschreiben so die Inhalte, die über sie zu erreichen sind. Solche Hinweise sind im Rahmen der SEO für CMS sehr wichtig, denn Google erkennt daran eine Themenrelevanz. Mit der Aktivierung von “Add suffix to URLs” im Joomla-CMS erhalten die WebSpurt-Optimierer themenrelevant klingende URLs, wie zum Beispiel http://beispieldomain.de/artikel/Januar/text-zum-thema-neujahr.html, und erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer guten Platzierung auf den Google-Ergebnisseiten um ein Vielfaches. JOOMLA bietet auch ein sehr gutes Plug-in für Video Marketing, welches auf einfache Weise Youtube-Videos einbindet.

SEO für WordPress

Beim SEO für WordPress sollte vor allem darauf geachtet werden, dass ein SEO freundliches WordPress Theme benutzt wird. Nicht alle Entwickler achten bei der Gestaltung ihrer Themes darauf, dass dieses auch für SEO geeignet ist. Gerade bei der grundlegenden struktur der Seite aber sind SEO Maßnahmen oft besonders wichtig und dürfen nicht vernachlässigt werden. Darunter fällt auch, dass das Theme nach den aktuellen Webstandards programmiert wurde. So sollten zum Beispiel korrekte Tags für Überschriften genutzt werden, damit diese suchmaschinenkonform sind. Weitere wichtige Punkte sind eine Breadcrumb Navigation und die semantische Korrektheit des Themes. Letztere lässt sich mit im Web verfügbaren Validatoren prüfen.

Fordern Sie jetzt Ihre unverbindliche SEO Beratung für CMS Systeme an.